typen

Donnerstag, 10. Januar 2008

Marketing.... lohnt sich!!!

Du gehst auf eine Party und siehst ein attraktives Mädchen auf der anderen Seite des Raumes. Du gehst zu ihr und sagst: "Hallo, ich bin großartig im Bett, wie wärs mit uns?"
Das nennt man Direct Marketing.

Du gehst auf eine Party und siehst ein attraktives Mädchen auf der anderen Seite des Raumes. Du gibst einer Freundin einen Hunderter. Sie steht auf und sagt: "Hallo, mein Freund dort hinten ist großartig im Bett, wie wärs?"
Das ist Werbung.

Du gehst auf eine Party und siehst ein attraktives Mädchen auf der anderen Seite des Raumes. Du gibst zwei Freundinnen von Dir einen Hunderter, damit sie sich in Hörweite des Mädchens stellen und darüber sprechen, wie großartig Du im Bett bist und wie heiß du bist.
Das nennt man Public-Relations.

Du gehst auf eine Party und siehst ein attraktives Mädchen auf der anderen Seite des Raumes. Du erkennst sie wieder. Du gehst zu ihr rüber, frischst ihre Erinnerung auf und bringst sie zu Lachen und Kichern. Und dann wirfst Du ein: "Hallo, ich bin großartig im Bett, wie wärs mit uns?"
Das ist Customer Relationship Management.

Du gehst auf eine Party und siehst ein attraktives Mädchen auf der anderen Seite des Raumes. Du ziehst Deine tollen Klamotten an, läufst herum und spielst Mr. Beschäftigt. Du setzt Dein bestes Lächeln auf, läufst herum und spielst Mr. Sympathisch. Du frischst Deinen Wortschatz in Deinem Gedächtnis auf und spielst Mr. Höflich. Du unterhältst Dich mit sanfter und weicher Stimme, Du öffnest die Tür für alle Frauen, Du lächelst wie ein Traum, Du
verbreitest eine Aura um Dich herum, Du spielst Mr. Gentleman
und dann gehst Du zu dem Mädchen und fragst: "Hallo, ich bin großartig im Bett, wie wärs mit uns?"
Das ist Hard Selling.

Du gehst auf eine Party und siehst ein attraktives Mädchen auf der anderen Seite des Raumes. SIE KOMMT HERÜBER und sagt: "Hallo, ich habe gehört, dass Du großartig im Bett bist, wie wärs mit uns?"
Nun, DAS, sehr geehrte Damen und Herren, ist die KRAFT DER MARKE.

Du gehst auf eine Party - langweilst alle mit Deinen nichtssagenden Aussagen - ein Schwarm von Mädchen kommt zu Dir und sagt: "Hallo, ich habe gehört, Du bist gar nicht so gut im Bett und trotzdem gehen alle mit Dir dorthin. Irgend etwas muß an Dir dran sein - wir zahlen jeden Preis - aber bitte lass' uns mit Dir ins Bett gehen !"
Nun:
DAS mein staunendes Publikum ist SAP...

Samstag, 22. September 2007

Endlich mal!

Hurra! Ich hab so lange drauf gewartet und heute früh wars endlich so weit:

Die Zeugen Jehovas standen vor der Tür!
(Natürlich das! Was habt ihr denn gedacht? *g*)

Zwei (natürlich!) doch recht hübsche junge Frauen mit sächselnden Akzent.
Ich dachte promt an Star Wars. Als Luke in der Sturmtruppenverkleidung in die Zelle von Leia geht. Sie fragt ihn: "So jung und schon bei den Sturmtruppen?"
Ich habs mir verkniffen zu fragen "So hübsch und schon bei den Zeugen?" ;)
Das Gespräch verlief in etwa so:
"Finden Sie das nicht auch furchtbar das die Welt so schlecht ist"
(die müssen Kommunikationsschulungen hinter sich haben, das Thema ist in der Ausgabe vom Wachturm drin)
"Nein, die Welt ist schön, nur Ihr Frauen habt alle eine Macke"
(kurzes zögern ihrerseits)
"Na damit stehen sie wohl dann doch ziemlich alleine da"
(Aha der Gruppeneffekt, Zugehörigkeit schaffen)
"Mag sein. Womit eigentlich, mit der Welt oder den Frauen?"
"Ist es nicht schlimm das Kinder ihrer Eltern umbringen und all die Gewalt und das Elend?"
(zustimmungen holen, die Ja-sager Taktik, fickt euch)
"Hm, das gehört wohl dazu, genauso wie die Tatsache das es Ungläubige wie mich geben muss. Hat "er" doch alles einkalkuliert nicht wahr?"
(kurzes zögern ihrerseits, dann sprech ich weiter:)
"Hört mal, ich bin noch müde, gebt mir schon eure Zeitung, dann geh ich wieder rein"
"Ja, aber nur wenn sie es wollen"
"Ja klar, ich les gern, her damit"
"Wiedersehen"
"Nein, tschüß"

Drinnen beim Kaffee les ich mir den Kram durch.
Warum ich das mache? Aus dem Gleichen Grund aus dem ich die BildZeitung lese: Weil die meisten Menschen nun mal so ticken. Mir ist dieser ganze Realitätstunnel so fern das ich wirklich viel lerne indem ich mich mit Sachen beschäftige die gar nicht mir entsprechen.
All diese Schuld und die Fingerzeige.
Vielleicht abonier ich mir das Ding sogar. Das ist klasse. Großes Tennis.
Ich hab jedenfalls gelacht. Und verstanden.

Mittwoch, 30. Mai 2007

Deutsche Rentner

Was ist der Unterschied zwischen einem französischen, einem englischen und einem deutschen Rentner?
.
.
.
Der englische Rentner geht morgens zur Rennbahn und mittags in sein Pub.
Der französische Rentner geht morgens in sein Bistro und mittags zu seiner Freundin.
Der deutsche Rentner nimmt morgens seine Herzmedikamente und geht mittags arbeiten.

:)

Donnerstag, 20. April 2006

Franz Gertsch

Franz Gertsch hat gegenüber anderen Künstlern einen (riiiesen)
Vorteil: bei den meisten WEISS man das man dort auf ein gezeichnetes Bild schaut und nicht auf einen Gigantischen Photodruck. Bei Ihm nicht.
Franz Gertsch´ses photorealistische und riesige Gemälde
Was sehr beeindruckend ist weil die Bilder bis zu 6x4 Meter groß sind und hyper-real
und photo-realistisch

Früher oft mit Hippys zusammen betont er doch immer
Abstand gehabt zu haben. Auch zuPatti Smith, die er solange auf einer Vernissage seines Kölner Galeristen photographierte bis sie ihm wütend ihre Rede in Papierform, zerknüllt zuwurf.
Franz Gertschs Durchbruch: Hippi Kultur auf 6x4Meter
Das ist sein Durchbruch gewese, eine Momentaufnahme der Hippi Kultur in der Schweiz und anderswo.
Später kamen dann andere photorealistische Arbeiten,
seit einiger Zeit malt er Bilder von Graßhalmen in seinem Garten(!), jaja Genie und Wahn :)

Die Bilder kann man im seit kurzem eröffneten Franz Gertsch Museum in Burgdorf in der Schweiz bestaunen.

Das Franz Gertsch Museum

Hoffentlich bald auch woanders.

Donnerstag, 9. März 2006

Die Zeit bis zur Beerdigung totschlagen

Anette Luisane - Beerdigung

Mittwoch, 4. Januar 2006

Pawlows Männer und Schrödingers Frauen

Eine Meiner Lieblingsanalogien für Menschliches Verhalten ist der Vergleich mit Katzen und Hunden.
HALT! Das ist kein Winterloch, ich meine das ernst, es passt:
Katzenanarchismus
Kleine Anarchisten.....

Die Bezeichnung Pussy(cat) für Frauen kommt nicht von ungefähr.
Katze und Hund können gut mit Frau und Mann (ungewohnt,so rum, hm?) verglichen werden.
Die einen sind wählerisch und haben das gewisse etwas im Gang, beim Hund tritt die Konditionierung, das Ausführen von bestimmten verbundenen Prozessen (bei Menschen nennen wir das Logik) eher in den Vordergrund.
Schon Schrödingers Katze ist so verdammt eigensinnig und kann sich nicht recht entscheiden ob sie nun tod oder lebendig ist.
ie ist DAS Gegenteil zu Pavlovs Hunden die durch den Ton einer Glocke in Erwartung von Essen zu sabbern anfingen.
Männer sind Logiker, wenn irgendwas passiert suchen sie sofort nach der Glocke. Davon abgesehen kann Quantenphysik gar nicht so schwer sein wie eine Frau.

Auch die so oft erwähnte Sensibilität findet sich bei bei den Samtpfötchen (ja, kitschig, aber ich wollte nicht schon wieder das K wort schreiben),
sie entziehen einem schnell das Vertrauen, während der geprügelte Hund vor Freude in die Luft springt wenn er es hört.
Stillgestanden Soldat!
Stillgestanden Soldat!

Versöhnung ist also eine Frage der Zeit die entweder mit aufwändigen Restaurantbesuchen, sehnsüchtigen Liebesbeweisen oder bei Männern einfach mit dem Wort "Ficken?" erreicht wird (die Glocke, erinnert ihr euch?)
Ja, bei dem Wort geht sofort das Schwanzwedeln los (auch der erwähnte Speichelfluss dürfte stimmen) während der weibliche Gegenpart, wie Annett Luisian so schön singt nur spielen will.

Unsere Meinung von Frauen, als auch von Katzen sind ja wie alles durch Geschichten, Mythen und Legenden bestimmt.
Niemals wurde je eine Frau die einen schwarzen Hund auf der Schulter trug als Hexe bezeichnet.
Katzen hingegen versenken sogar Schiffe, ein Schelm wer Böses dabei denkt.

Hier noch einige amüsante Fabeln die ich bei Wikipedia
gefunden habe. Zieht eure eigenen Schlüsse:

Der Grieche Äsop erzählt in einer seiner Fabeln von einer Katze, die sich in einen Jüngling verliebt hatte. Da ihr Begehren so stark war, erhörte die Göttin Venus ihr Gebet und verwandelte sie in eine verführerische junge Frau. Trotz ihres menschlichen Körpers jedoch jagte sie jeder Maus nach, die sie erblickte, worauf die erzürnte Göttin sie wieder in eine Katze zurückverwandelte.

Nach einer alten polnischen Legende klagte eine Katze darüber, dass ihr grausamer Herr ihre Jungen in den Fluss geworfen hätte. Vor Rührung und aus Mitgefühl neigten die Weiden am Fluss ihre Äste ins Wasser, damit sich die Kätzchen daran festhalten und herausklettern konnten. Seitdem haben die Blüten der Weide ein weiches Fell und werden „Kätzchen“ genannt.

Eine japanische Legende handelt davon, dass alle Lebewesen beim Einzug Buddhas ins Nirwana teilhaben sollten. Die Katze schlief jedoch unterwegs ein und kam zu spät, so dass der antike Buddhismus dazu aufrief, alle Tiere mit Ausnahme der Katze zu schützen.
(Ist das vielleicht der Grund warum die Chinesen "eat my pussy" falsch verstehen? Man weiss es nicht)

Freitag, 30. Dezember 2005

Silvester Fun Happening

Nicht mehr lange und er schlägt wieder zu:
der allgemeine debile Frohsinn zum Geburtstag des Universums.

Schon am frühen Morgen präsentiert die verwahrloste Jungend das zum heimischen Irak nicht etwa Milliarden Beträge ausgegeben werden müssen sondern das einige zuvor eingeflösste Mixerys und die Aussicht auf ein paar gute Storys zureichen.
Briefkästen, rumstreunernde Tiere, die Zeugen Jehovas, sie alle zählen zum offiziellen Collateral Damage dieses Morgens.
Unterdessen versuchen die Altvorderen noch eilig einige Darmzotten fürs Abendliche Fondue zu ergattern. Der kleine stadtfreundliche Smart wird vollgeknallt mit 4 Kisten Bier, 3 Kisten "gutes Zeug" sowie FAGFs. - Für Alkokoliker Geeignete Feuerwerkskörper.

Der Weg nach Hause wird sich mit Sprengstoff freigekämpft, denn schließlich muss ja noch die Silvesterbowle zusammengepanscht werden. Und das geht wie folgt:
Man nehme
- ein leidlich von Algen befreites Aquarium (wenn unter den Gästen Menschen sind die der alten Weisheit "das Auge isst mit" folgen kann man sie sogar, zusammen mit dem Fischen, drin lassen)
- 10 Liter Herzog Alba
- 8 Dosen von Omas vor jahren eingeweckten Dosen - Ananas, Kirschen, Pfirsich, isjaauchegal
- man schmecke mit einigen Fläschen Doppelkorn ab.

Weiter geht die private wirsindalleübervierzig Sause mit der Präsentation der Bowle gefolgt von den lustigen, geisterverscheuchenden Plopp Geräuschen der kleinen mit Konfetti gefüllten Plastik-Sektfläsche-Bomben.
Damit im Erbrochenem sich noch etwas hartes findet werden dazu Salzletten sowie ein "das ist gut durch" fettiges Fondue gerreicht die schon alleine 2 Wöchigen Durchfall verursachen würde.

Auch die Jugend ist nicht besser dran:
Das Happening des Jahres ist geprägt von "Ich bin hier, bist du da wo mehr los ist?" Gesprächen am Handy. Wo soll man nur hin? Ist da mehr los? Da geht doch sicherlich noch etwas! sagt sich nicht einer, nicht zwei, nein eine ganze Generation fröhlicher Grinsebacken ist auf dem Weg zu DIR. Wer auch immer du bist.

Eine Silvesterparty zerstört sich selbst du 3 grundlegende Falschannahmen:
1 - Der Kalendarische Wechsel sei KEIN Grund zum Feiern (was allein schon jeder Alkoholiker und/oder Junkie ablehnen wird)
2 - Der Break Even Point der Party ist zu einer Festgelegten Uhrzeit, um 12 Uhr erreicht.
und
3 - je mehr Leute hackezu sind desto lustiger wird das ganze.

Vor kurzem wurde entdeckt das der KGB Anti-Kater-Pillen für seine trinkfesten Mitarbeiter schon vor Jahren entwickelt hat.
Das Ideale Silvester Geschenk für die unproduktivste Woche des Jahres ever.
Ich bestell mir jedenfalls schon mal welche.
Guten Rutsch.

Freitag, 2. Dezember 2005

Der Histrio

Wir wussten es ja schon immer: das Fernsehen verändert uns.
Zwar gehört es schon eine Weile zum guten ton Medienkritisch eingestellt zu sein, doch in Wirklichkeit verstehen doch die wenigsten das anzuwenden.
Es ist nur natürlich das Medien die Menschen verändern, Talkshow, Klatsch und Tratsch Storys etc, dies alles gibt den Menschen die Möglichkeit berühmt zu sein, Andy Warhol behält recht: "In Zukunft kann jeder Mensch für 15 Minuten Berühmtheit erlangen."

Merkmale histrionischer Persönlichkeitstypen:
1. Dramatisierung der eigenen Person, theatralisches Verhalten, übertriebener Ausdruck von Gefühlen
2. Andauerndes Verlangen nach Aufregung und Anerkennung, Egozentrismus
3. Leichte Beeinflussbarkeit
4. Oberflächliche und labile Affektivität
5. Unangemessen verführerische Erscheinung und entsprechendes Verhalten, oft verbunden mit sexuellen Problemen
6. Übermässiges Interesse an körperlicher Attraktivität


Das ganze hat weniger mit Fischen als eher mit dem alten Rom zu tun, wo der Histrione als Schauspieler, Musiker, also als Entertainer galt.
Der Narzist mit seiner stillen Selbstliebe vor dem Spiegel wird abgelöst durch den Histrio der seine Emotionen öffentlich zur Schau stellt.

Außen cool, innen weich
Entsprechend ihrer Merkmale schaffen sich histrionische Persönlichkeiten zuweilen einen Bekanntheitsgrad der selbst Spitzenpolitiker alt aussehen lässt.
"ob es sich um die Gefühle, das Denken oder das Verhalten der Menschen handelt - für alles liefert das Fernsehen die Maßstäbe" erklärt Medienpsychologe Winterhoff Spurk.
"Die Gesamtheit dieser Charakterzüge lässt sich als Normalmodell bezeichnen, das die Zuschauer teilweise oder ganz übernehmen. Der Histro wird somit zum dominierenden Typus unserer Zeit.

So gaben manche Mädchen zum Beispiel bei Untersuchungen an das sie damals, als sie grade in der Pubertät waren, am ihren Frauenbild gebastelt haben sich bis zu 20 mal Filme wie Pretty Woman angeschaut zu haben. (Wieviele Frauen sind wohl genau deswegen Prostituierte geworden?)

Die Frage wie ein Zuschauer überhaupt Kontakt zu einer fiktiven Figur wie zb. Pretty Woman aufbauene kann wurde bereit 1956 von Donald Horton beantwortet:
Der Zuschauer denkt das ganze sei real.
Durch die Regelmässigkeit der Sendungen wird eine soziale Bindung aufgebaut. Entweder man identifiziert sich vollends mit der Figur oder man betrachtet sie als genauso realen Freund wie einen echten.

Bemerkenswert ist weiterhin das mehr als die Hälfte der amerikanischen Schüler(innen) ihre Rauchgewohnheiten auf Filme zurückführen. Stars wie Britney Spears, obwohl sie zZ nicht oft in den Medien ist, zählen zu den großen Vorbildern.

Der neue Trend in der Medienlandschaft geht aber in Richtung "Realitiy TV" wie zb die Super Nanny oder die Heimwerkersendungen wie Sos zeigen.
Die neuen Sendungen beschäftigen sich also mit dem "echten" Leben, welche Persönlichkeitstypen sich aus dieser Entwicklung heraus bilden bleibt abzuwarten.

Gekürtzter Artikel der Gehirn und Geist 10/05

ein weiteres Review hier

Was das ganze mit Moshammer zu tun hat hier.

Und ein paar allgemeine Infos in English hier

Mittwoch, 16. November 2005

Schnaufer

MhhhhMchhhMhhhMchh,
das kann so nervig sein. Du sitzt im Büro und versuchst dich zu konzentrieren, alles ist bis auf das gewohnte schnurren des Rechners still, zumindest scheint es so, und alles was du hörst ist nur noch dieses Schnaufen.
Woran liegt es wohl das es so stört, und viel wichtiger: wieso überhaupt?
Es gibt es natürlich Herzkranke, starke Raucher usw, aber viel int
Irgendwie ist es immer der gleiche Typ Mensch: meist (krankhaft) schweigsam und durch das Schnaufen ist wohl ein Ausgleich dafür das man gehört werden will.
Oder sie sind laut (hatten immer noch geringes Selbstbewusstsein) und taten das wohl um NOCH lauter zu sein.
Ja im Ernst!
Die Schnaufer die ich kennengelernt habe hatten alle ein geringes Selbstbewusstsein und waren in gewisser Weise depressiv.
(Was sie natürlich nicht zu schlechteren Menschen macht...
Wie ich das hasse, political correctness führt uns dazu das wir nach jedem dieser Sätze einschränken, ausnahmen machen und dadurch vom Thema wegkommen).
Ich wunder mich...

Sonntag, 6. November 2005

Du bist wie du isst.

Du bist was du isst.

Ich habs nie verstanden, als Kind dachte ich "Was. ich bin ein Knäckebrot?" Vielleicht bezieht es sich auch nur auf das Fleisch.
Jedenfalls sollte es eher "Du bist WIE du isst heissen, wie mich Eskorte Fragiles anschauliche Einkaufsbeobachtungen und Überlegungen denken lassen.

Lassen wir die ganzen Gespräche beim Essen mal außen vor(interessantes Thema, ich blog irgendwann später mal drüber) (was wurde bei dir am Eßtisch geredet?):

Es gibt zum Beispiel Leute die "mäckelig" sind, aussortieren, bestimmte Dinge nicht essen. Sie sind meist auch mäckelig bei dem was sie sonst auch -aufnehmen-. Sie wollen Angenehmlichkeiten ohne Probleme.

Manche, wie zum Beispiel ich, würzen generell jedes Gericht, ob nun nötig oder nicht, nach. Sie wollen das alles was sie tun eine persönliche Note hat, sei es noch so belanglos.
Sie sind Stolz auf ihre Einzigartigkeit und manchmal auch arrogant. Sie wollen "Würze" im Leben, nicht nur die Grundsubstanzen sondern auch den gewissen "Pep", das Sahnehäubchen.
Das mit dem Gerichte versalzen wenn man verliebt ist stimmt also in dem Fall.
Die oft zu findenden, oft depressiven, Sauna-Hautcreme-Actimel-Wellness Typen würzen nicht viel.


Reine Arbeiter ist oder nicht. Ältere Menschen wünschen sich zb immer die Kindheit zurück, sie nehmen All Inclusive Urlaube und Essen trotzdem nur das was sie kennen. Ihnen ist die Gewissheit das sie alles, etwas anderes OHNE KOSTEN nehmen könnten wichtiger als das essen selbst. Es scheint ähnlich wie mit dem Musikgeschmack zu sein. Bei Musik gibt es die Typen die der Subkulur folgen und sich ganz damit identifizieren (anti-authoritäre Punks, schlecht gelaune Heavy Metal Freaks, plastisches Pop-Sternchen) und die Typen die alles hören, wenn es gut ist. Auch die Reinfolge ist wichtig. Als Teil meines "erst die Arbeit dann das Vergnügen" denkes esse ich zb immer erst einen Teil des Krauts beim Döner raus bevor ich reinbeisse. Einfach weil der Fleisch-Brot Geschmack so besser zur Geltung kommt.(Es schmeckt besser! :) ) Alles durcheinander oder abwechselnd? Essen hat also viel damit zu tun "was" wir sind, vielleicht ist es das was damit gemeint ist. Interessantes Thema, es ist ganz einfach, achtet mal drauf. Ps: mein 222ter Tag heute, toll.

Suche

 

Status

Online seit 4641 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 19. Mai, 22:07

Über dieses Blog

Hi, Ich heisse Jean-Paul und wenn du schon einmal hier bist und noch nicht weisst wie Tracksbacks funktionieren lies dir doch den Am meisten gelesenen Beitrag hier durch.

Ich ziehe gerne Vergleiche mit allem Möglichen, zb Jahreszeiten, Partys, und das Leben und ich mag diese Art von Einträgen von mir persönlich am meisten.

Teilweise wirst du hier auf längere Beiträge wie zum Beispiel Artikel die Buddhas Leben behandeln stossen. Und das sind die die am meisten Arbeit machen (deswegen gibts recht wenige davon in der Blogosphäre im allgemeinen und hier im besonderen.

Frauen! oder zumindest die Versuche sie zu verstehen gibts hier auch.

Und natürlich Blödsinn mit Tiefsinn und Blödsinn mit Unsinn vermischt.

Bis später.

Twitter Updates

    Aktuelle Beiträge

    Sehr schön
    Sehr schön :-)
    Thorsten (Gast) - 19. Mai, 22:07
    "In 2 Wochen hab ich...
    "In 2 Wochen hab ich Prüfung, gleich danach mach...
    Lurxzz (Gast) - 11. Aug, 16:02
    Gute Science-Fiction
    Ich finde Filme wie "V wie Vendetta", "The Eternal...
    Peter Science Fiction Schneider (Gast) - 28. Jul, 13:14
    Uargh
    Ich wollt doch eigentlich was bloggen. Und nun fährt...
    Sachsenpaule - 7. Mai, 18:31
    HTC p4350
    Damit bin ich die meiste Zeit Online: Quickpost this...
    Sachsenpaule - 22. Apr, 23:49

    Gapingvoid

    User Status

    Du bist nicht angemeldet.

    Serendipity

    Zeugs

    Magazin & Community

    Credits

    vi knallgrau GmbH

    powered by Antville powered by Helma


    Creative Commons License

    xml version of this page
    xml version of this page (summary)
    xml version of this topic

    twoday.net AGB


    Bilder
    blog-related
    existenz
    flow
    Gedanken
    links
    mach was
    Medien & Entertainment
    menschlich
    news
    Sachen gibts...
    typen
    Profil
    Abmelden
    Weblog abonnieren